Frankfurter Buchmesse 2012

Es ist schon zwei Wochen her, aber das macht die Sache nicht schlechter: Das erste Mal Frankfurter Buchmesse. Am Sonntagmorgen fuhren wir früh los um nicht allzu spät in Frankfurt aufzuschlagen. Willkommen hieß uns dann Regen und der Ehrengast 2012, Neuseeland. While you were sleeping…

Während unserem Aufenthalt beim Ehrengast haben wir Pacific Poets mit der Tatau Pacific Dance Group erlebt und in den Schmökern, die vom Sternenzelt hingen, gelesen.

Neuseeland-Schmöker

Nach dieser eher entspannten Halle, machten wir uns auf Richtung Halle 3. Da wir uns zuerst ins Obergeschoss aufgemacht haben, um die liebe Lomoherz zu treffen (Danke nochmal!), dachten wir erst noch „Och, das geht doch. Ist doch gar nicht so voll.“ Aber mit passenden Warnungen im Gepäck, haben wir uns dann in die Höhle des Löwen getraut und landeten im Erdgeschoss/Getümmel. Natürlich gab es Unmengen von Büchern, Kalendern, Katalogen, etc. – keine Überraschung – aber auch unglaublich viele Langfinger. Überall waren Menschen mit Taschen und Rollkoffern unterwegs, die sich hier und da frei bedient haben als wären in den Eintrittspreis das Bücherbüfett inklusive. Möglicherweise sind meine molarischen Ansprüche nicht für Messen gemacht. Vielleicht haben aber auch andere ihre daheim gelassen. Ich weiß es nicht. Mir war es jedenfalls lieber mich in zwei Bücher zu vergucken und sie zu kaufen. Zumal ich bei jedem Kauf mindestens eine Zugabe bekam über die ich mich umso mehr gefreut habe. Aber Details… Aus den Massen der Halle 3 haben wir uns dann verabschiedet und uns draußen etwas an der Frischluft bedient. Bevor der Regen kam konnte man sich hier ebenfalls auf Lese-Inseln in die Neuerscheinungen einlesen. Immer wieder lustig fand ich die vielen Cosplayer, die mich an Tokyo erinnerten und ihre Helden aus diversen Comics auferstehen ließen. Am Ende bummelten wir dann noch durch die verlassenen Gänge der internationalen Verleger und konnten in Ruhe die liebevoll gestalteten Stände bewundern und schmökern.

Natürlich habe ich auch ein paar Buchtipps auf Lager, die ich dann – Achtung Cliffhanger – in einem anderen Post verrate ;-)

Buchorigami am Stand Islands

Schlussendlich hat sich der Ausflug auf jeden Fall gelohnt. Ich habe es total genossen durch die größte Buchhandlung Deutschlands zu wandern und so viele tolle Verlage und Bücher zu entdecken. Das nächste Mal werde ich mir wieder nur eine kleine Wunschliste aufstellen (ich hatte lediglich drei Nummern notiert) und den Rest einfach auf mich zukommen lassen. Den Stress den sich andere gemacht haben, kann man so einfach umgehen.

Ich wünsche allseits einen angenehmen, sonnigen Oktoberwintertag!

Liebe Grüße, A-L

 

Advertisements

3 Comments

  1. Hi Anna-Lena, das hört sich toll an, da wäre ich auch gerne hingefahren! Dann hätte ich Yvonne (Fräulein Klein) an ihrem Stand besucht und mir ihr Buch gekauft *hihi*
    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!
    VLG, Clara

    1. Danke! An dem Stand waren wir auch, aber nicht zur „Autogrammstunde“. Hatte mein Mini-Budget da aber auch schon ausgeschöpft.
      Viel Spaß beim Obst-Schnibbeln ;-) LG nach Weimar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s