Kürzlich entdeckt

  • Den Ice-Blog. Nicht erst seit Inka mit der Welt ihre Reise in den allertiefsten Süden geteilt hat, bin ich von der Antarktis fasziniert. Ist es nicht unglaublich, dass die Oberfläche des Mondes besser erforscht ist als die Tiefen der Meere? Das fand das ZDF wohl auch und hat zwei Mitarbeiter auf Forschungsreise entsandt. Fast täglich berichten Hildegard Werth und Ludger Nüschen von der Polarstern, dem Forschungsschiff des Alfred-Wegener-Instituts, und gewähren Einblicke, die mir sonst entgehen würden.
Briefmarken aus der Antarktis
Briefmarken (fast) aus der Antarktis
  • Den Trailer zu „Mood Indigo“. Da kommt was Zauberhaftes auf uns zu. Nach der Romanvorlage „Der Schaum der Tage“ von Boris Vian.
  • Meike Winnemuth hat vor zwei Jahren ihre Reise um die Welt auf „Vor mir die Welt“ geteilt. Der erste Blog, dem ich regelmäßig gefolgt bin. Allein deswegen gehört „Das große Los“ (erscheint am 11.März 2013) ganz bald mir, aber auch weil mein Fernweh stetig wächst, Meike Winnemuth herrlich schreibt und „Zwölf Städte in zwölf Monaten“ sowieso die beste Antwort auf Jauch’s Frage „Und was machen Sie denn jetzt mit dem Geld?“ ist.
  • Noch einer, dem ich schon lange treu bin: Bosse. Vor acht Jahren habe ich ihn das erste Mal live gesehen. Im Volksbad in Flensburg hat er vor kleinem Publikum ein Konzert gegeben, das Hammer, Amboss und Steigbügel auf Ewig in meine Ohrmuschel gemeißelt haben (hui – vielleicht ein bisschen dick aufgetragen, aber nun steht’s ja schon da). Er war erkältet und ich verliebt. (Passiert mir öfter auf Konzerten.) Am Freitag erscheint sein neues Album „Kraniche“ und der Bayer ist schon seelisch darauf eingestellt, dass seine Ohren es auch hören dürfen. Gibt Schlimmeres. Ein kleiner Vorgeschmack:
  • Gemeinsam mit Bosse darf übrigens Max Schröder einziehen. Sein erstes Album auf dem er nicht „der Hund Marie“ ist, erschien vor einigen Tagen und verspricht (natürlich) nur Gutes. Reinhören kann man auf seiner Facebook-Seite: Max Schröder & das Love
  • Wem das alles zu Deutsch ist, sollte sich mal zwei der BRITs Critics‘ Choice Nominierten von diesem Jahr anhören: Laura Mvula und der Gewinner Tom Odell.
  • Und dazu das Comeback des Jahres: Die Sonne!

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag!

Liebe Grüße, Anna-Lena

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s