Vegane japanische Küche

20150913_füdokükan bamboo 01Sonntagmorgen, kurz vor 8, und noch kann man nur erahnen, was für ein herrlicher Tag es heute in Sugane wird.
Heute sind wir etwas früher im Lokal, da mein Gastgeber heute zum monatlichen Community Service verabredet ist. Die älteren Witwen im Dorf, die ihren Gärten nicht mehr ganz Herr werden, bekommen dann netterweise Hilfe von den Männern der Nachbarschaft.
Da ich morgen frei habe und Dienstag/Mittwoch bei der Reisernte helfen werde, habe ich heute direkt die Kamera mitgenommen, um ein paar Fotos zu machen.  Willkommen im Lokal fü do kü kan Bamboo!
20150913_füdokükan bamboo 02
20150913_füdokükan bamboo 03Vor der Kürt die Pflicht: Aufräumen, Putzen, Schnibbeln und die Tafeln für den täglich wechselnden Mittagstisch freiwischen für das heutige Menü. Die beiden Kurzen sind da gerne behilflich.
20150913_füdokükan bamboo 06 20150913_füdokükan bamboo 05 20150913_füdokükan bamboo 04Hier ein paar japanische Zutaten, die ich bearbeiten durfte:
Auf dem ersten Bild Nira, eine Art japanische Frühlingszwiebel, die leicht nach Knoblauch schmeckt.
Auf Bild zwei die altbekannten Paprika, nebst Aubergine und Goya oder auch Nigauri, einer Bittergurke, die in diesem Fall aus Okinawa (der südlichen subtropischen Inselkette Japans) kommend.
Auf Bild drei, dreierlei Pilze: Oben Shiitake, links Shimeji und rechts Enoki.
20150913_füdokükan bamboo 07 20150913_füdokükan bamboo 08Daraus wurden dann das fertige Menü und zwei der zufriedenen Gäste, die bereit waren sich von mir fotografieren zu lassen.
Heute gab es…
…auf dem kleinen Teller oben links: ein Shichimi Plätzchen mit etwas hausgemachter Miso-Paste.
… in der Schale unten links Genmai Reis.
…in der Schale unten rechts Miso-Suppe mit Wakame, Pilzen  und Zwiebeln als Einlage.
…in der Schale oben rechts einen Salat aus Trauben, kleinen roten Tomaten, Gurken, Zwiebeln und etwas Hanfsamen als Deko.
…als Hauptgericht auf dem Teller (im Uhrzeigersinn):
– zwei Scheiben Gurke, die in einer Misopaste über Nacht eingelegt waren
– Shikakumame mit schwarzem Sesam
– eingelegte Süßkartoffelwurzeln  und Karotten
Okra-Schoten mit Zuru-murasaki
– Kiriboshi Daikon mit Miso und Tomate
– gebratene Kartoffel- und Zucchiniwürfel mit Rosmarin
– zwei gebratene Tofuscheiben mit Pilzragout
– Mitte: Frittiertes Reisplätzchen mit Auberginenpesto
20150913_füdokükan bamboo 09 20150913_füdokükan bamboo 12 20150913_füdokükan bamboo 13Nachdem die Gäste weg waren, haben wir dann die Reste gegessen. Auf dem vorletzten Bild sind die veganen Hühnchen-Nuggets zu sehen, sie bestehen aus einem Sojabohnenteig, der mit Sojasoße und Mirin angemacht ist und nach einem kurzen Bad im Mehl, frittiert wird. Ich war wirklich verblüfft wie sehr die Dinger tatsächlich nach Hühnchen schmecken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s