Shimonoseki

20150930_Shimonoseki 02 20150930_Shimonoseki 03 20150930_Shimonoseki 04Eine Woche ist es schon wieder her, dass ich meine „Gastfamilie“ in Sugane verlassen habe. Meine Station von Montagnachmittag bis Mittwochmorgen war die Stadt Shimonoseki, die am südwestlichen Zipfel der Hauptinsel Honshu liegt.
Wer auf >diesen Link< klickt, kann sehen, wo ich bisher war und meine Route etwas leichter nachvollziehen.

Zurück nach Shimonoseki: Am Montagnachmittag habe ich eher zufällig einen Spaziergang zum Kaikyo-Yume-Turm unternommen. Da sich die Stadt an der Küste ausstreckt, liegen die Sehenswürdigkeiten zum Teil sehr weit weg, und das konnte ich von oben gut sehen. Hier gab es übrigens am Ticketschalter einen Ausländerbonus: Ich habe meinen Reisepass vorgezeigt und über 50 Prozent Rabatt für die Auf- und Abfahrt bekommen. Das passiert mir immer mal wieder. Nett.

20150930_Shimonoseki 05 20150930_Shimonoseki 06 20150930_Shimonoseki 07 20150930_Shimonoseki 08 20150930_Shimonoseki 09
Am Dienstagmorgen habe ich den Bus zum Karato Ichiba-Fischmarkt genommen und mich in der großen Markthalle umgesehen. Hier habe ich zum ersten Mal Walfleischhändler gesehen. Es war tatsächlich nicht nur ein Stand. Es waren zwei, drei, vier Stände, die sehr offensichtlich ihre Ware feilboten und mich damit doch sehr irritierten. Ein merkwürdiges „das gibt es also wirklich“- Gefühl.
Auch hier habe ich nicht zugeschlagen, mich aber dazu hinreißen lassen an einem anderen Stand Kugelfisch (fugu) zu probieren. Nein, vor dem Gift hatte ich keine Angst. Die Händler wären ja schön blöd, wenn sie auch nur irgendein Risiko eingehen würden. Allerdings kann ich auch nicht sagen, dass mich das Erlebnis kulinarisch vom Hocker gehauen hat. Vielleicht hatte ich aber auch einfach ein zu günstiges und daher recht geschmacksneutrales Exemplar erwischt. Der Bayer wird im Oktober eine B-Probe nehmen und dann werde ich berichten.

20150930_Shimonoseki 10 20150930_Shimonoseki 11 20150930_Shimonoseki 12 20150930_Shimonoseki 13 20150930_Shimonoseki 14 20150930_Shimonoseki 15 20150930_Shimonoseki 16
Vom Fischmarkt ging es einen kurzen Spaziergang am Wasser entlang zum Akama-Schrein. Eine sehr schöne Anlage, inkl. einer Statue von Miminashi Hoichi (ohrlosen Hoichi), Wasser im Schrein und einem Keike-Krebspanzer, der zeigt wie naheliegend die Legende ist, dass die Taira-Krieger (aus einer Schlacht im Jahr 1185) in ihnen weiterleben.

20150930_Shimonoseki 17 20150930_Shimonoseki 18Gegen Mittag erreichte ich den Stadtteil Chofu mit seinem gemütlichen Burgviertel und dem Kozanji-Tempel. Hier habe ich nicht sehr viele Fotos gemacht. Mutmaßlich war mir zu warm, um die Kamera anzuheben.
Das änderte sich wieder als ich mich der Kanmon-Brücke bzw. dem Tunnel wieder näherte. Ich habe die (kostenlose) Möglichkeit genutzt das erste Mal nach Kyushu zu gehen und war erstaunt, dass der Tunnel nicht nur zur Durchquerung genutzt wurde, sondern auch von Sportlern, die schnell gehend immer wieder von Süden nach Norden nach Süden nach… wetzten. Dabei war über Tage wesentlich bessere Luft und prima Wetter. Ich war jedenfalls froh wieder oben zu sein als ich auf der Kitakyushu-Seite ankam.

20150930_Shimonoseki 19 20150930_Shimonoseki 20 20150930_Shimonoseki 21 20150930_Shimonoseki 22 20150930_Shimonoseki 23 20150930_Shimonoseki 24 20150930_Shimonoseki 25 PS. Mehr Texte und Links dann wieder, wenn ich die Müdigkeit der letzten Tage abgeschüttelt habe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s